Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Servicemenü

zur Sprungnavigation

Inhaltsbereich

zur Sprungnavigation

Stand: 01.05.2015

Auslaufmodell Glühlampe

Bild einer glimmenden Glühbirne

Ein Modellhaushalt mit vier Personen kann seine jährlichen Stromkosten halbieren, wenn er konsequent auf energieeffiziente Elektrogeräte setzt. Das zeigt: Klimaschutz lohnt sich nicht nur für die Umwelt, sondern auch für jeden Einzelnen. Auf Grundlage einer Durchführungsmaßnahme unter der EU-Ökodesign-Richtlinie werden seit dem 1. September 2009 in der Europäischen Union Glühlampen schrittweise vom Markt genommen. Durch die Umstellung auf Energiesparlampen können in der EU bis 2020 mehr als 15 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart werden. Trotz des Glühlampenausstiegs haben Verbraucher auch weiterhin die Wahl zwischen verschiedenen Lampentechniken. Angeboten werden zurzeit Halogenglühlampen (Halogennetzspannungslampen, die in äußerer Form und den lichttechnischen Eigenschaften den herkömmlichen Glühlampen sehr ähnlich sind), Halogenniederspannungslampen, Kompaktleuchtstofflampen und LED-Lampen (Lampen auf Basis Licht emittierender Dioden). Im September 2018 wird eine weitere Ökodesign-Anforderungsstufe in Kraft treten, nach der auch Halogenglühlampen, die vergleichsweise wenig effizient sind, weitgehend vom Markt verschwinden werden. Verbraucher finden auf dem vom Bundesumweltministerium geförderten Internetportal Ecotopten  konkrete Hinweise zur Effizienz und weiteren Eigenschaften von aktuell am Markt befindlichen Lampen.

Logo: Weißer Twitter-Vogel auf blauem GrundYouTube-LogoRSS Icon in Orange

Navigation

zur Sprungnavigation

Themenportale