BMUB Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

https://www.bmub.bund.de/PM7306
16.08.2017

Graft Architekten und Marianne Birthler kuratieren den Deutschen Pavillon auf der 16. Architekturbiennale Venedig 2018

Wolfram Putz, Thomas Willemeit und Lars Krückeberg von Graft Architekten sowie Marianne Birthler kuratieren den Deutschen Pavillon auf der 16.Architekturbiennale Venedig 2018.

Bundesbauministerin Barbara Hendricks hat heute die Kuratoren für den deutschen Beitrag auf der 16. Architekturbiennale in Venedig bekannt gegeben: Es sind Wolfram Putz, Thomas Willemeit und Lars Krückeberg von Graft Architekten sowie Marianne Birthler. Damit folgt Hendricks der Empfehlung der Expertenkommission, die nach einem offenen Wettbewerbsverfahren Graft Architekten und Marianne Birthler ausgewählt hatten, die Ausstellung "Unbuilding Walls" zu realisieren.

Das Kuratorenteam überzeugte mit seiner Darstellung politisch motivierter räumlicher Ab- und Ausgrenzungen und deren Auswirkungen auf Stadt- und Raumentwicklung. Ausgehend vom Rückblick auf die deutsche Mauergeschichte und die Zeit danach setzt sich das Konzept mit architektonischen und stadträumlichen Beispielen der Trennung oder des Zusammenwachsens auseinander. Damit nimmt der deutsche Beitrag auch das kommende Biennale-Motto "Freespace" auf.

Bundesbauministerin Barbara Hendricks: "Mauern haben auch lange Zeit nach ihrer Überwindung eine immense Wirkung auf Stadt- und Landschaftraum. Der Beitrag von Graft Architekten und Marianne Birthler präsentiert eindrucksvoll, wie sich dieses Phänomen architektonisch und städtebaulich auf unseren Lebensraum und auf unseren Alltag auswirkt."

Professor Matthias Sauerbruch, Vorsitzender der Expertenkommission: "Zweimal 28 Jahre nach dem Bau der Berliner Mauer handelt der deutsche Pavillon auf der Biennale di Venezia 2018 von dem Raum, den die Wiedervereinigung metaphorisch und buchstäblich freigemacht hat. "Freespace", das Thema der Architekturbiennale, wird von Graft Architekten und Marianne Birthler als ein Hohlraum in der Geschichte interpretiert. Wie mit diesem Hohlraum umgegangen wird, ist ein für Deutschland und Europa extrem wichtiges und nicht zuletzt eminent architektonisches Thema."

Die 16. Architekturbiennale in Venedig findet vom 26. Mai bis zum 25. November 2018 (24. und 25. Mai: preview/Presse-Tage) statt. Als Biennale-Direktorinnen wurden Yvonne Farrell und Shelley McNamara von Grafton Architects aus Dublin benannt. Sie sind unter anderem bekannt für zahlreiche öffentliche und Bildungsbauten. Ihr beeindruckender Universitätsbau in Lima wurde mit dem International Prize des Royal Institute of British Architects ausgezeichnet.

Das detaillierte Ausstellungskonzept "Unbuilding Walls" wird Anfang 2018 vorgestellt.

Das Kuratorenteam

Marianne Birthler

Geboren am 22.01.1948 in Berlin

Marianne Birthler (Bündnis 90/Die Grünen) engagierte sich seit Mitte der achtziger Jahre in der ehemaligen DDR in verschiedenen Oppositionsgruppen wie dem Arbeitskreis Solidarische Kirche und der Initiative Frieden und Menschenrechte. Nach dem Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 beteiligte sich Marianne Birthler an der Arbeit des Zentralen Runden Tisches. Marianne Birthler kandidierte erfolgreich bei den brandenburgischen Landtagswahlen 1990 und wurde Ministerin für Bildung, Jugend und Sport. Von Oktober 2000 bis März 2011 war sie Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR.

Lars Krückeberg

Architekt BDA

Geboren am 17.03.1967 in Hannover

Lars Krückeberg hat Architektur an der Technischen Universität Braunschweig, der Università degli Studi di Firenze und dem Deutschen Institut für Kunstgeschichte in Florenz, Italien, studiert. Er machte seinen Abschluss Dipl.-Ing. Arch. in Braunschweig und erhielt seinen Masterabschluss in Architektur am Southern Californian Institute of Architecture SCI Arc, Los Angeles, USA. 1998 gründete Lars Krückeberg das Büro GRAFT zusammen mit Wolfram Putz und Thomas Willemeit. Nach Gastprofessuren an der Hafen City Universität Hamburg sowie der RWTH Aachen hat Lars Krückeberg aktuell eine Gastprofessur an der TU Delft inne.

Wolfram Putz

Architekt BDA

Geboren am 16.06.1968 in Kiel

Wolfram Putz studierte Architektur an der Technischen Universität Braunschweig und schloss als Dipl.-Ing. Arch. ab. Er machte seinen Master an der University of Utah, Salt Lake City, und an dem Southern Californian Institute of Architecture, USA. 1998 gründete Wolfram Putz das Büro GRAFT zusammen mit Lars Krückeberg und Thomas Willemeit. Nach einer Gastprofessur 2008 bis 2009 sowie einer Vertretungsprofessur 2016 bis 2017 an der RWTH Aachen hat Wolfram Putz aktuell eine Gastprofessur an der TU Delft inne.

Thomas Willemeit

Architekt BDA

Geboren am 03.03.1968 in Braunschweig

Thomas Willemeit studierte Architektur an der Technischen Universität Braunschweig und diplomierte 1997 nach Meisterklassen zu Architektur und Städtebau am Bauhaus Dessau und in Wien. Nach zweijähriger Tätigkeit im Studio Daniel Libeskind gründete Thomas Willemeit in Los Angeles das Büro GRAFT zusammen mit Wolfram Putz und Lars Krückeberg. Neben seiner Tätigkeit als Architekt gewann Thomas Willemeit zahlreiche Preise als Violinist, Sänger und Dirigent. Er war Gastprofessor der Architektur an der RWTH Aachen, an der Peter-Behrens-School-of-Art Düsseldorf und ist derzeit Gastprofessor an der TU Delft

16.08.2017 | Pressemitteilung Nr. 285/17 | Stadtentwicklung