Website

Sommerreise 2016 von Dr. Barbara Hendricks

Aktuelle Meldungen

Sommerreise 2016
Barbara Hendricks hat das "House of One" als "Nationales Projekt des Städtebaus" ausgezeichnet und fördert das Projekt mit 2,2 Millionen Euro. Das gemeinsame Bet- und Lehrhaus in Berlin-Mitte vereint Synagoge, Kirche und Moschee unter einem Dach. Mit einer neuartigen Architekturtypologie setzt der Sakralbau starke städtebauliche Akzente.
mehr Meldungen

Videos

Auch der vierte Tag führt Barbara Hendricks nach Berlin. Auf der Fischerinsel startet sie beim "House of One". Drei Projekte des Städtebaus inklusive Kleingartenanlagen schließen die Reise ab.

Auf der Fischerinsel in Berlin soll das "House of One" errichtet werden, dass eine Moschee, eine Synagoge und eine Kirche unter einem Dach vereint.

Der dritte Tag führt Barbara Hendricks nach Berlin. Projekte zum kostengünstigen sozialen Wohnungsneubau, nachhaltige Aufstockung für mehr Wohnraum und Solar-Systeme für Afrika sind Themen.

Der zweite Teil führt Barbara Hendricks nach Nordrhein-Westfalen. Hier präsentierte sie den 1000sten Elektro-Streetscooter, sprach mit einer Bürgerinitiative und informierte sich über Wohnexperimente.

Im Rahmen ihrer Sommerreise ist Bundesumweltministerin Barbara Hendricks gemeinsam mit NRW-Verkehrsminister Michael Groschek auf dem Radschnellweg Ruhr von Mülheim nach Essen gefahren.

Mehr Videos

Reise Teil 1 vom 22.-23. August nach Nordrhein-Westfalen

Themen: Flüchtlinge und Integration, Radverkehrskonzepte, Elektromobilität, Umweltschutz, Landwirtschaft und bezahlbares Wohnen

Der erste Teil der Reise führt nach Nordrhein-Westfalen, wo Barbara Hendricks verschiedene Projekte der sozialen Stadtentwicklung besucht. Sie spricht mit Anwohnern und Betroffenen über den Übergang von Geflüchteten in den Wohnungsmarkt und ihre tagtäglichen Erlebnisse. Außerdem wird sie den neuen Radschnellweg von Mülheim nach Essen erproben, in Heerlen die neuen Elektrofahrzeuge der Post in Aktion erleben und in Düsseldorf mit Anwohnern über sinnvolle Alternativen für Plastiktüten diskutieren.

Tag 1 | 22. August

  • 22. August 2016 | Dortmund | Stadtentwicklung und Integration

    Dortmunder Projekt "Willkommen Europa"

    In der ökumenischen Anlaufstelle "Willkommen Europa" informiert sich Barbara Hendricks darüber, wie die Zuwanderer aus den neuen EU-Staaten erste Orientierungshilfe mit vielfältigen Beratungs- und Unterstützungsangeboten erhalten.

    Barbara Hendricks erkundigt sich nach dem Stand der Begegnungsstätte "Heimathafen"
    22. August 2016 | Dortmund | Stadtentwicklung und Integration

    Heimathafen Dortmund

    Im Hafenviertel von Dortmund entsteht in einem alten Hafengebäude ein Zentrum für soziale Angebote für sozial Schwächere und Flüchtlinge. Barbara Hendricks besucht die Begegnungsstätte, die den Namen "Heimathafen" tragen wird, um mit Architekten und Beteiligten sprechen.

  • Gesprächsrunde zum Thema "Integration"
    22. August 2016 | Dortmund | Städtebau und Integration

    Gesprächsrunde im Wichern Kulturzentrum

    In der Dortmunder Mitte nimmt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks an einer Gesprächsrunde zu aktuellen Themen der sozialen Stadtentwicklung teil. Wie kann die Integration von Flüchtlingen und deren Übergang in den Wohnungsmarkt gelingen?

    22. August 2016 | Mülheim | Radverkehr

    Der Radschnellweg Ruhr (RS1)

    Um schnell, unkompliziert und ökologisch mit dem Rad von Essen nach Mülheim zu kommen, gibt es seit Ende des letzten Jahres den "Radschnellweg Ruhr". Zukünftig wird der Radweg auch Hamm mit Duisburg verbinden. Barbara Hendricks befährt im Zuge ihrer Sommerreise die erste Teilstrecke des Weges.

Tag 2 | 23. August

  • Barbara Hendricks präsentiert den tausendsten StreetScooter
    23. August 2016 | Aachen/Heerlen | Elektromobilität

    1000ster StreetScooter vorgestellt

    Bundesumweltministerin Hendricks präsentiert den 1000sten vom BMUB geförderten Elektro-Streetscooter in Aachen. Die elektrisch betriebenen Postfahrzeuge von morgen machen die Brief- und Paketzustellung umweltfreundlicher und leiser.

    Modell eines Prototyps für modulare Wohnungen in Industriehallen
    23. August 2016 | Köln-Ehrenfeld | Wohnungswirtschaft

    Bezahlbares Wohnen

    Der Wohnungsnot in Ballungsgebieten muss entgegengewirkt werden. Da sind innovative Ideen wie das Projekt dre:Raum gefragt. Barbara Hendricks informiert sich über dieses Wohnexperiment, das nachhaltigen Raum durch den Umbau von ausgedienten Industriehallen schaffen will.

  • 23. August 2016 | Mechernich | Landwirtschaft und Klimaschutz

    Umstrittene Putenmastanlage

    Vor den Toren der Stadt Mechernich soll eine Putenmastanlage entstehen. Barbara Hendricks spricht mit einer Bürgerinitiative über Möglichkeiten des Baurechts zu Einschränkungen der Intensivtierhaltung.

    23. August 2016 | Düsseldorf | Klimaschutz und Abfallwirtschaft

    Plastiktütenfreie Stadt

    Plastiktüten sind eine ernste Belastung für die Umwelt. Hier wird die Initiative "Plastiktüten verhüten" aktiv und versucht zu zeigen, dass es auch anders geht. Barbara Hendricks wird sich in Düsseldorf mit Teilnehmern der Initiative treffen und sich die konkreten Umsetzungsbeispiele vor Ort anschauen.

Reise Teil 2 vom 25.-26. August nach Berlin und Potsdam

Themen: Flüchtlinge und Integration, Radverkehrskonzepte, Elektromobilität, Umweltschutz, Landwirtschaft und bezahlbares Wohnen

Teil zwei der Sommerreise führt Barbara Hendricks diesmal nach Berlin und Brandenburg. Hier wird sie unter anderem Beispiele für kostengünstiges Bauen und energetische Sanierung besichtigen und sich zum Thema Smartphone-gesteuerte Solaranlagen für Afrika informieren. Den Abschluss der Reise bildet dieses Jahr der Besuch in einer Kleingartenanlage in Schöneberg, in der Integration groß geschrieben wird.

Tag 3 | 25. August

  • 25. August 2016 | Berlin-Wedding | Klimaschutz

    Kiezklima Brunnenviertel

    Die negativen Folgen des Klimawandels werden immer weiter spürbar. Im Pilotgebiet "Brunnenviertel-Brunnenstraße" in Berlin werden Klimaanpassungsmaßnahmen diskutiert, entwickelt und erprobt. Barbara Hendricks unternimmt einen Rundgang durch den Kiez und besichtigt einzelne Stationen.

    Solarbatterie mit Steuerungsmodul vom Berliner Unternehmen Mobilsol
    25. August 2016 | Berlin-Kreuzberg | Klimschutz

    Solar-Systeme für Afrika

    Die Firma Mobisol hat sich auf Solarsysteme für Afrika spezialisiert und leistet damit einen Beitrag zur Entwicklungshilfe und zum Klimaschutz. Barbara Hendricks informiert sich am Nachbau einer afrikanischen Hütte im Kreuzberger Büro der Firma über die Solarmodule.

    25. August 2016 | Potsdam | Städtbauförderung

    Kulturdenkmal "Holländisches Viertel"

    Bei einem Rundgang durch das "Holländische Viertel", der Fragen des Denkmalschutzes und der energetischen Sanierung gewidmet ist, besichtigt Barbara Hendricks verschiedene Gebäude. Das größte zusammenhängende Bauensemble und Kulturdenkmal holländischen Stils wurde mit Mitteln des Programms "Städtebaulicher Denkmalschutz" saniert.

  • 25. August 2016 | Berlin-Wedding | Wohnungswirtschaft

    Serielles Bauen im Berliner Wedding

    Am Schillerpark besucht Barbara Hendricks ein Bauprojekt, das mit seriell vorgefertigten Bauelementen sozialen Wohnungsneubau kostengünstiger machen soll. Durch modulare Bauweise können Räume den Bedürfnissen einfach angepasst werden.

    25. August 2016 | Berlin-Kreuzberg | Stadtentwicklung

    Nachhaltige Aufstockung für mehr Wohnraum

    Um der wachsenden Nachfrage nach Wohnraum nachzukommen, werden bestehende Häuser aufgestockt. Bundesbauministerin Barbara Hendricks besichtigt einen Plattenbau Q3A in Kreuzberg, bei dem eine modulare und damit nachhaltige Aufstockung geplant ist.

    25. August 2016 | Potsdam-Drewitz | Klimaschutz und Stadtentwicklung

    Gartenstadt Drewitz

    In dem Stadtteil im Potsdamer Süden wurde die unnötig breite Hauptverkehrsader zurückgebaut. Aus der Konrad-Wolf-Allee entstand so der Konrad-Wolf-Park. Ebenso wurden viele Wohnblöcke energetisch saniert. Barbara Hendricks informiert sich über die Umbaumaßnahmen.

Tag 4 | 26. August

  • 26. August 2016 | Berlin-Mitte | Städtebau

    House of One

    Auf der Fischerinsel in Berlin soll das "House of One" errichtet werden, dass eine Moschee, eine Synagoge und eine Kirche unter einem Dach vereint. Das Projekt wird durch Spenden und durch das Förderprogramm "Nationale Projekte des Städtebaus" gefördert. Barbara Hendricks begutachtet den Bauplatz.

    26. August 2016 | Berlin-Schöneberg | Stadtentwicklung

    Kleingärten in der Stadt

    Die letzte Station der Reise führt Barbara Hendricks in die beiden Kleingartenanlagen "Ideal" und "Frohsinn". Im Juli gab die Ministerin den Startschuss zum Bundeswettbewerb "Gärten im Städtebau", dem wichtigsten Ideenwettbewerb zur urbanen Gartenkultur, der besondere ökologische, gartenkulturelle und soziale Impulse von Kleingärten würdigt.

  • Wohnquartier "High-Deck-Siedlung" an der Sonnenallee
    26. August 2016 | Berlin-Neukölln | Soziale Stadt

    Integration und Nachbarschaft in Berlin-Neukölln

    In der "High-Deck-Siedlung", die Mitte der 70er Jahren als sozialer Wohnungsbau entstand, informiert sich Barbara Hendricks über Projekte der Sozialen Stadt: Aus der Siedlung soll ein familienfreundliches und buntes Stadtquartier mit stabiler sozialer Infrastruktur werden.

    26. August 2016 | Berlin-Neuköln | Stadtentwicklung

    Umnutzung Agora Rollberg

    Auf dem Gelände der stillgelegten Berliner-Kindl-Brauerei entsteht ein neues urbanes Gebiet. Wohnen und Gewerbe werden auf engem Areal zusammengeführt. Bundesbauministerin Hendricks informiert sich vor Ort über die aktuellen Stadtentwicklungstrends.

Rückblick auf die Sommerreisen 2014 und 2015

Bundesumwelt- und -bauministerin Barbara Hendricks ging bereits 2014 und 2015 auf Sommerreise, um sich vor Ort ein Bild davon zu machen, wie sehr Umweltschutz, Bauen und Stadtentwicklung miteinander verwoben sind. Sie begegnete auf ihrer Reise vielen Menschen und erkundigte sich, wie die Unterstützung und das Engagement ihres Ministeriums für Mensch, Natur und Klima vor Ort ankommen.