BMUB Website

Navigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

TEEB-Berichte

TEEB-Abschlussbericht: Die ökonomische Bedeutung der Natur in Entscheidungsprozesse integrieren

Mit dem Abschlussbericht liegt die Synthese aller zuvor erschienener Ausgaben der Studie "Die Ökonomie von Ökosystemen und der Biodiversität" (The Economics of Ecosystems and Biodiversity – TEEB) vor.

TEEB für lokale und regionale politische Entscheidungsträger

Der Bericht zeigt, wie Städte und Gemeinden Geld sparen und dabei gleichzeitig die lokale und regionale Wirtschaft stärken, die Lebensqualität verbessern, Arbeitsplätze schaffen und die Natur schützen können.

TEEB für Unternehmen

Das Dokument fasst den TEEB-Bericht für die Wirtschaft zusammen. Es werden die Zusammenhänge zwischen Wirtschaft und Biodiversität dargestellt und unter anderem Chancen von Biodiversität und Ökosystemleistungen für die Wirtschaft aufgezeigt.

TEEB für nationale und internationale politische Entscheidungsträger

Der TEEB-Bericht für politische Entscheidungsträger unterstreicht die dringende Notwendigkeit, die Kenntnis über und das Bewusstsein für die soziale und ökonomische Dimension des Verlustes an biologischer Vielfalt zu verbessern. So sollen Politikern Hilfen für gut informierte Entscheidungen zum Schutz der Natur und für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung an die Hand gegeben werden.

TEEB Sachstandsbericht zur Klimaproblematik

Der TEEB-Sachstandsbericht zur Klimaproblematik wurde im September 2009 in Berlin vorgestellt und behandelt schwerpunktmäßig klimarelevante Ökonomieaspekte der Biodiversität. Investitionen in die Wiederherstellung und Erhaltung der Ökosysteme dieser Erde können eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung des Klimawandels spielen.

TEEB Zwischenbericht

Im Rahmen der UN-Naturschutzkonferenz in Bonn hat der Verfasser Pavan Sukhdev den TEEB Zwischenbericht vorgestellt. Das Vorhaben wurde 2007 vom Bundesumweltministerium und dem zuständigen Kommissar für die Umwelt in der Europäischen Kommission, Stavros Dimas, auf den Weg gebracht, um zu einem besseren Verständnis des ökonomischen Werts der Leistungen zu kommen, die wir von der Natur erhalten.